„Der Energieverbrauch steigt, doch Sonne gibt es mehr als genug!” Ing. Jeroen de Veth – Projektleiter Trinergie
 

ÜBER DEN BAUERNHOF

 
Geschichte ’t Spieker 
Der Bauernhof von Jan Borgman und Erna Roeterdink trägt den Namen ’t Spieker (dies ist zugleich auch der Name des Unternehmens). Der Hof ist in Vierakker in der niederländischen Region „Achterhoek“ ansässig. Es ist ein markantes Gebäude, das auch aus historischer Sicht wertvoll ist. Denn das Gut stammt ursprünglich aus der Zeit um 1600 (zweite Hälfte des 16. Jahrhunderts). Hier wurde einst Getreide gelagert. Außerdem sind mehrere Feuerstellen gefunden worden, ein Hinweis darauf, dass ’t Spieker bewohnt war. Der Name ’t Spieker ist übrigens von dem lateinischen Begriff „spicarium“ abgeleitet: Lagerplatz für Getreide. ’t Spieker wird daneben aber auch 't Spijker, 't Olde Spieijker und 't Hoge Spijieker genannt.
‘t Spieker wurde zu ebener Erde erbaut. Um das Gehöft herum wurde eine Gracht gegraben. Der Sand wurde gegen die Mauer geworfen. Dadurch entstand eine Art Keller. Die Mauern werden nach oben hin mit jedem Stockwerk etwas dünner. Im Keller beträgt die Mauerdicke ganze 110 cm, im oberen Stockwerk sind die Mauern hingegen nur noch 30 cm dick.  Das gesamte Gebäude ist aus Klostersteinen (mittelalterliche Backsteine) aufgebaut. In den Taubenlöchern oben im Haus wohnen heute Eulen. Um 1960 ist ’t Spieker von Grund auf saniert worden. 
 
Heute wohnen Jan und Erna mit ihren beiden Söhnen Dirk und Tim auf dem Landgut.