Sichtweise Jan und Erna


Interesse für alternative Energien hatten Jan und Erna schon immer. Gleichzeitig wollten sie aus wirtschaftlicher Perspektive in ihren Betrieb investieren. Eine Sache, für die sich Jan auch als ehemaliges Vorstandsmitglied des Agrarverbands LTO gerne engagiert. Das Paar informierte sich daher über die verschiedenen Möglichkeiten, unter anderem über Windräder und Biogasanlagen. Bis sie 2008 mit der Initiative „Stichting Courage“ in Kontakt kamen, die einen Betrieb suchte, der bereit war, am Projekt „Photonenbauer” mitzuwirken. Ziel des Projektes war es, die mit Hilfe von Solarzellen erzeugte Energie für die spätere Nutzung zu speichern. Der Milchviehbetrieb von Jan und Erna wurde für das Projekt ausgewählt. Seitdem dürfen sich die beiden als die ersten „Photonenbauern“ der Niederlande bezeichnen.


„Wir wollten mehr für unseren Betrieb tun”, berichtet Jan (Foto). „Durch die Nachrüstung des Betriebs mit erneuerbaren Energiequellen wird der Hof wirtschaftlich attraktiver, was der Lebensfähigkeit zugute kommt. Das ist in den Niederlanden bislang einzigartig. Doch damit nicht genug. Wir wollen auch andere Landwirte anregen, Zeit und Mühe zu investieren, um ihren Betrieb auf diese Weise zu erweitern. Bauern, die ausschließlich Milchwirtschaft betreiben, stehen im Allgemeinen ziemlich alleine da. Wir sind stolz auf unseren Betrieb und möchten gerne allen zeigen, wie ein moderner Landwirtschaftsbetrieb funktionieren kann. Daneben leisten wir gerne einen konstruktiven Beitrag, um das Image der Landwirtschaft und Milchviehhaltung zu verbessern.“


Zusammenarbeit


Erna (Foto) kann dies nur bestätigen. „Ob Schulen, Kollegen aus dem Bereich der Milchwirtschaft oder Experten, alle sind bei uns jederzeit willkommen, um sich auf unseren Hof einmal umzusehen. Die „Kinderbuchidee“ des Landbausektors könnte meiner Meinung nach einen Energieschub gebrauchen. Gleiches gilt auch für das Bild der sogenannten Bioindustrie. Wenn uns die Menschen hier auf unserem Hof besuchen, sehen sie, wie kuhfreundlich wir hier arbeiten. Im persönlichen Gespräch kann man vieles besser verdeutlichen. Als Unternehmer sind wir ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Unsere Stärke liegt in der Zusammenarbeit. Jan ist dabei der Fachexperte und mir macht es einfach Spaß, Dinge zu organisieren. Gemeinsam entdeckt man einfach mehr. Dabei halten wir uns ständig gegenseitig einen Spiegel vor“, lacht Erna.
Neben ihrer Arbeit auf dem Hof sind die beiden auch sozial engagiert. Erna arbeitet als Lehrkraft an einer Förderschule. Daneben ist sie Mitglied im Vorstand des „Oranjecomités” von Vierakker/ Wichmond. In ihrer Freizeit bastelt sie gerne. Außerdem spielt sie Theater und liebt sie es, im Garten zu arbeiten. Jan ist in mehreren Vorständen vertreten, unter anderem bei der Biogasvereinigung Achterhoek, der Agrarischen Naturvereinigung „het Onderholt“, dem Kälberzuchtverein Bronckhorst und der Werkzeugvereinigung Almen/Harfsen. Daneben ist er im Ortsverein der Partei VVD in Bronckhorst politisch aktiv.  Seine Hobbys sind Lesen und Theater spielen.
Am 22. September 2010 wurde das Projekt von Dirk und Tim, den beiden Söhnen von Jan und Erna,  offiziell eröffnet. Die beiden Brüder haben für das Kindernachrichtenprogramm des niederländischen Fernsehens eine Reportage über das Projekt „Photonenbauer” gemacht.


 „Für den Agrarsektor ist es von großer Bedeutung, ständig nach neuen alternativen Energiequellen zu forschen. Sie versprechen zusätzliche Einkünfte. Heute noch mit Hilfe von Subventionen, doch in Zukunft womöglich auch ohne diese Unterstützung. Als Sektor verfügen wir über den Raum und die unternehmerischen Möglichkeiten für den Betrieb von Windrädern, Solarzellen, Vergärungsanlagen und die Raffination. Alternative Energie ist für die „Licence to Produce“ unseres Sektors von großer Bedeutung.“
Erna Roeterdink