Die Arbeit auf dem Bauernhof des Photonenbauern

 

Im Milchbetrieb der Familie Borgman/Roeterdink läuft die Arbeit ungeachtet aller Entwicklungen auf dem Gebiet der nachhaltigen Energie wie gewohnt weiter.
 
  
Ein Tag beim Photonenbauern
Auch wenn jeder Tag anders verläuft, möchten wir Ihnen dennoch gerne einen Eindruck vom Alltag auf dem Bauernhof 't Spieker vermitteln. Der Landwirt steht meistens gegen 07.30 Uhr auf. Sein erster Weg führt ihn in den Stall. Hier kontrolliert er, ob alle Kühe gesund sind und ob noch Kühe dringend mit dem Milchroboter gemolken werden müssen.
  
Anschließend reinigt er die Liegeboxen und legt das Futter für das Vieh vor. Außerdem prüft er, ob der Computer noch Besonderheiten in Bezug auf das Vieh meldet. Danach füttert er das Jungvieh und die Kälber. Gegen 09.00 Uhr ist es Zeit für sein eigenes Frühstück. Der Bauer liest die Morgenzeitung und stellt die Tagesplanung auf. Je nach den Besonderheiten des Tages steht vormittags meistens das Füttern des Viehs an. Hochträchtige Kühe, Milchkühe und Jungvieh werden jeweils mit einer besonderen Futtermischung gefüttert.
 
Um die Mittagszeit ist der Bauer mit dem Füttern fertig. Jetzt ist es Zeit für sein Mittagessen. Anschließend wird erneut der Stall kontrolliert. Zudem werden andere Aufgaben erledigt, beispielsweise Ausmästen, Arbeiten in Bezug auf die Silage und die Kälber oder die Eingabe von Daten in den Computer. Weitere anfallende Arbeiten sind das Ausfahren von Mist, das Fangen von Maulwürfen u. ä. An manchen Tagen kommen Exkursionsgruppen zu Besuch, für die dann auch die erforderliche Zeit für eine Führung und Erläuterungen eingeplant wird.
 
 Zusätzlich zu den regulären Arbeiten gibt es noch andere Tätigkeiten, wie u. a. Rasen mähen, Futter einbringen (silieren), die Überführung von Vieh vom einen zum anderen Stall und die Durchführung verschiedener Bau- und Reparaturarbeiten sowie Instandhaltungsarbeiten.
 
 Weitere Tätigkeiten sind die Klauenpflege der Kühe, die Erneuerung der Einstreu in den Boxen, Aufräumen, Reinigen usw.
 Selbstverständlich fallen immer wieder Arbeiten an, die sich nicht einplanen lassen wie etwa eine kalbende Kuh, eine Störung des Milchroboters u. ä. Am frühen Abend gegen 18.00 Uhr werden die Kälber wieder gefüttert, das Futter "vorgelegt" und der Stall kontrolliert. Der letzte Kontrollgang durch den Stall findet gegen 23.30 Uhr statt.